DRK-Krankenhaus Sondershausen

Über uns

Interdisziplinäre Intensivstation unter anästhesiologischer Leitung

Anästhesie

Eine Operation ist für jeden menschlichen Organismus ein empfindlicher Eingriff. Deshalb wird jeder Patient vor einer Operation genauestens untersucht und ihm werden während der Narkosevisite alle Fragen und Probleme erläutert. Gemeinsam mit dem Anästhesisten plant der Chirurg die Operation und es wird das jeweils schonendste Narkoseverfahren mit dem geringsten Risiko unter Berücksichtigung der Wünsche des Patienten ausgewählt.

Neben den üblichen Vollnarkosen wird in diesem Haus besonderer Wert auf die Regionalanästhesie (örtliche Betäubung/Teilnarkose) gelegt. Diese bedeutet beispielsweise bei Kaiserschnittentbindungen, daß die junge Mutter ihr Kind unmittelbar nach der Entbindung noch während der Operation in die Arme schließen kann.

Die Durchführung von Narkosen und die Überwachung erfolgt mit modernsten Geräten.

Intensivmedizin

Das Leistungsspektrum der interdisziplinären modernen Intensivstation umfaßt die gesamte moderne Intensivmedizin mit Hilfe aller modernen nicht invasiven und invasiven Überwachungstechniken:

  • Intensivpflege auf neuestem Stand
  • künstliche Beatmung
  • Akutdialyse
  • Lungendiagnostik (Bronchoskopie) stationär/ambulant
  • kinetische Lagerungstherapie
  • Schmerztherapie

Die Aufgabe der Intensivstation besteht darin, Schwerstkranke aller Fachbereiche sowie Patienten nach Operationen Tag und Nacht maximal zu betreuen. Dabei kommen alle die oben genannten Möglichkeiten und Techniken mit zum Einsatz.

Die Intensivmedizin ermöglicht heute das Überleben nach schwersten Unfällen, großen Operationen, Herzinfarkten, Lungenentzündungen und anderen schweren und schwersten Krankheitsbildern.

Schmerztherapie

Die Schmerztherapie umfaßt die Behandlung von chronischen und akuten Schmerzkrankheiten mit allen heute zur Verfügung stehenden Möglichkeiten. In unserem Hause ist die Durchführung der Schmerztherapie sowohl stationär als auch ambulant möglich. Hierbei kommen unter anderem folgende Methoden zum Einsatz:

  • Verbesserung und Optimierung der medikamentösen Einstellung
  • periphere Nervenblockaden (einfache Blockaden)
  • rückenmarksnahe Nervenblockaden
  • CT-gestützte Blockaden
  • Blockaden unter Durchleuchtung (z. B. Kaudalblock, Neuraltherapie [Infusionsbehandlung], ausgewählte Physiotherapie [z. B. manuelle Therapie, Ultraschallbehandlung, etc.])

Anästhesie/ Intensivmedizin & Schmerztherapie